BACKSPIN Podcast

BACKSPIN Podcast

Alles BACKSPIN?!

#277 - Neromun und Weil zu Gast: Wie steht es um das Männerbild im Deutschrap? | BACKSPIN Stammtisch

#277 - Neromun und Weil zu Gast: Wie steht es um das Männerbild im Deutschrap? | BACKSPIN Stammtisch

Das Männerbild innerhalb der Gesellschaft ist im Wandel und veraltete Rollenbilder werden mehr und mehr abgelegt. Das lässt auch die Hip-Hop Szene nicht kalt, denn die Musik wird dadurch emotionaler und bricht auch gerne mal das stereotypische Männerbild. Deswegen haben sich Niko und Kuba diese Woche die Frage gestellt, wie es um das Männerbild im Deutschrap steht. Für diese Frage haben die beiden sich zwei Gäste eingeladen, die nicht das klassische Bild des harten Straßenrapper abgeben. Anton Weil ist Schauspieler und Musiker und veröffentlicht am 17. September 2021 sein Debütalbum “Groll”, und paart dort emotionale Balladen mit modernem Trap Sound. Neben Weil ist ebenfalls noch Neromun, früher noch Negroman, zu Gast im Stammtisch.

Wie Frank Ocean der Rapwelt einen Denkanstoß mitgeben konnte und warum Kanye West ein äußerst problematisches musikalisches Genie ist, erfahrt ihr in dieser Folge BACKSPIN Stammtisch!

Viel Spaß!

#276 - Megaloh - “21”: Losgelöst von verkopften Texten und dem erhobenen Zeigefinger - Der neue alte Megaloh | Album des Monats

Mit seinem vierten Soloalbum “21” möchte Megaloh zeigen, dass Boom-Bap nur eine von mehreren Facetten von ihm ist. Weniger verkopft an Texte herangehen und mehr Spaß beim Musik machen haben waren essenzielle Motive in der Entstehungsphase. Herausgekommen ist dabei weniger ein Konzeptalbum, sondern vielmehr eine Ansammlung von Songs, bei denen der Vibe im Vordergrund stand. Die ausführliche Track by Track Analyse von Yannick, Diarra, Peter und Thomas hört ihr hier. Viel Spaß!

#275 - Ulysse und Heliocopta zu Gast: Erlebt Boom-Bap gerade eine Renaissance? | BACKSPIN Stammtisch

Nachdem Boom-Bap die letzten 15 Jahre eher in den Untergrund abgetaucht ist und andere Subgenres den Mainstream erobert haben, baut sich seit einiger Zeit eine Welle neuer Rapper:innen auf, die den Weg zurück zu klassischen Beats gefunden haben. Deshalb haben sich Niko und Kuba die Frage gestellt, ob Boom-Bap gerade eine Renaissance im Deutschrap erlebt. Mit Ulysse und Heliocopta haben sie sich dafür zwei Gäste eingeladen, die beide ganz oben auf diese Welle mitreiten und seit einigen Jahren konstant guten, ehrlichen Boom-Bap abliefern.

Warum Deutschrap mehr Soul braucht und wie Streaming-Anbieter die Musikindustrie verändert haben, erfahrt ihr in dieser Folge BACKSPIN Stammtisch!

Viel Spaß!

#274 - Nico Suave und Sharaktah zu Gast: Gibt es noch Genregrenzen für Rap? | BACKSPIN Stammtisch

“Das hat doch nichts mehr mit Hip-Hop zutun”, ist ein Satz, den man immer wieder hört. Noch nie war Rap so populär und hat sich an so vielen verschiedenen Musikstilen bedient. Deshalb haben sich Niko und Kuba diese Woche die Frage gestellt, ob es noch Genregrenzen für Rap gibt. Für diese Frage haben die beiden sich zwei Gäste ins Boot geholt, welche beide mit den Genregrenzen von Rap experimentieren. Nico Suave ist ein bekennender MC und hat über zwei Dekaden Hip-Hop hinter sich. Mittlerweile hat er starke melodische Einflüsse in seinen Songs und arbeitet mit Künstlern aus dem Pop-Kosmos zusammen. Auf der anderen Seite steht der junge Künstler Sharaktah, welcher mit Rockmusik aufgewachsen ist, aber eine Attitüde in seinen Songs rüberbringt, die 100% Hip-Hop ist. Zusammen fragen sie sich: “Wo fängt Rap an und wo hört Rap auf?” Viel Spaß!

#273 - Niko calls... Megaloh: "Wenn man Musik mit lyrischem Anspruch will, soll man sie einfach selber machen."

Am Freitag, den 13. August 2021, erscheint nach fast fünf Jahren Megalohs neues Soloalbum "21". Vorab veröffentlichte Tracks wie "Live & Direct", "Monte Christo", “Muss los” oder "Gordon Shumway" lieferten bereits einen musikalischen Vorgeschmack darauf. Weit weg von irgendwelchen negativen Gedanken und jeglichem Frust, strahlt Megaloh glücklich wie nie zuvor und trifft sich nach über fünf Jahren auch wieder mal mit Niko BACKSPIN zu einem persönlichen Interview. Was die Freiheit, endlich Vollzeit Musik zu machen, für ihn bedeutet, was die letzten Jahre alles passiert ist und warum das langersehnte Album auch mit der Erwartungshaltung mancher Fans spielen wird, das erfahrt ihr im Interview. Viel Spaß!

#272 - Roger Rekless zu Gast: Wie hat Hip-Hop deine Identität geprägt? | BACKSPIN Stammtisch

Im Dorf aufzuwachsen, ohne Anschluss an andere zu finden oder Internet zu haben, sucht Roger Rekless in seinen jungen Jahren nach etwas von dem er Teil sein kann. Mit Hip-Hop findet er wenig später dieses etwas. Deshalb haben sich Niko und Kuba diese Woche die Frage gestellt, wie Hip-Hop die eigene Identität prägen kann.

Wieso Roger sich durch Hip-Hop das erste Mal in seinem Leben selbst verwirklichen konnte und und wer der deutsche MF DOOM ist, erfahrt ihr in dieser Folge BACKSPIN Stammtisch. Viel Spaß!

#271 - MC Rene und Figub Brazlevič zu Gast: Was sollten die Hip-Hop-Medien anders machen? | BACKSPIN Stammtisch

Die Diskussion nach dem, “wer ist der deutsche Tupac oder Biggie oder Jay-Z” wird schon ewig und vermutlich auch für immer geführt. Die Suche nach den deutschen Pendants zu den vermeintlichen Vorbildern aus den USA scheint einfach zu verlockend. Dennoch gibt es den ein oder anderen, dem diese Diskussion so langsam auf die Nerven geht. Deshalb haben sich Niko und Kuba die Frage gestellt, was Deutschrapper ohne amerikanische Vorbilder wären. Dafür haben sie sich zwei Gäste eingeladen, die schon lange in der deutschen Hip-Hop Szene aktiv sind und daher eine ausgewogene Meinung zu dem ganzen haben: MC Rene und Figub Brazlevič.

Warum man für gute Rapmusik nach möglichst wenig Klicks gucken sollte und wieso canceln auf Dauer nicht funktionieren kann, erfahrt ihr in der neuen Folge BACKSPIN Stammtisch. Viel Spaß!

# 270 - Ahzumjot - “3:00”: Eine Reise durch die Nacht und bipolare Selbstreflexion | Album des Monats

Auch, wenn sein letztes Album “Luft & Liebe” bereits 4 Jahre her ist, bescherte Ahzumjot mit EP’s und Playlistprojekten seinen Fans die letzten Jahre konsequenten Output. Mit „3:00“ beschenkt uns der gebürtige Hamburger jedoch mal wieder mit einem richtigen Album-Album inklusive rotem Faden, was mit 16 Tracks und über einer Stunde Hörzeit sehr viel Gesprächsstoff hergibt. Nicht verwunderlich, dass Yannick, Carla, Niklas und Jákob eine XXL-Folge Album des Monats daraus zaubern und das Album auf Herz und Nieren prüfen.
Ahzumjot führte selbstverständlich den Großteil der Produktionen des Albums selbst an und nimmt uns inhaltlich mit auf eine Reise in seine Gefühlswelt und durch seine persönliche Nacht.
„3:00“ ist ein sehr persönliches Album, was tief in das Privatleben des Ahzumjot blicken lässt, in seine fast schon bipolare Beziehung zu sich selber, in seine tiefsten Tiefen und höchste Höhen. An manchen Stellen vielleicht für einige Hörer redundant, doch sehr bewusst gewählt, spricht AZJ über die Beziehung zu seiner Familie, die Geburt seines Sohnes und den Verlust von Freunden.

Das Album ist sehr verschachtelt, doppeldeutig und voller versteckten Samples, Beatswitches und Easter Eggs. Unsere vier Experten sind für euch da, um die Platte in alle Einzelteile zu zerlegen und aufzuarbeiten.

#269 - Majan im Interview mit Diarra: "Wir alle sind besser geworden."

Was macht man mit losen Songskizzen, die sich auf dem Handy tummeln? Wenn man Majan fragt, fügt man sie zusammen und bastelt daraus ein Debütalbum. Etwas über zwei Jahre ist die erste Spotify Veröffentlichung des jungen Künstlers bereits her. Es folgten diverse Singles und eine Doppel-EP. Nun erscheint mit “Skits” endlich das erste Album. Diarra hat sich mit Majan zusammengesetzt, um über eben dieses zu sprechen. Woran Majan gemerkt hat, dass er und sein Team sich verbessert haben, wie er zum Erwachsen werden steht und welcher seiner Songs ihn persönlich am meisten berührt, erfahrt ihr in der neuesten Ausgabe des BACKSPIN Podcasts. Außerdem sprechen die beiden über die Auswahl der Featuregäste, Sehnsucht und das Leben zwischen den Extremen. Viel Spaß beim Hören!

#268 - Wie wichtig ist ein zweites Standbein neben der Musik? | Stammtisch

Von Musik allein leben zu können, ist vermutlich der Traum vieler Künstler:innen. Doch, dass das nicht jeder schaffen kann ist auch klar. Deshalb haben sich Niko und Kuba diese Woche die Frage gestellt, wie wichtig ein zweites Standbein neben der Musik ist. Dafür haben sie sich zwei Gäste eingeladen, die schon länger in der Szene sind, aber nicht hauptberuflich als Rapper arbeiten: Opti Mane, der als A&R bei einem Label beschäftigt ist und Greeny, der neben seiner Karriere als Rapper auch als Producer, Chef einer Modelagentur und Veranstalter einer Partyreihe tätig ist.
Warum man sich niemals ärgern sollte, wenn die eigene Musik nicht die verdiente Aufmerksamkeit bekommt und welcher Deutschrapper in den USA schon lange ein Superstar wäre, erfahrt ihr in der letzten Folge vor der Stammtisch Sommerpause. Viel Spaß!