BACKSPIN

BACKSPIN

BACKSPIN macht jetzt auch in Podcast.

02. März 2019 #086 - Monatsrückblick Februar: Yo! MTV Raps, Grammy Awards, KKS, Laas Unltd. uvm.

#086 - Monatsrückblick Februar: Yo! MTV Raps, Grammy Awards, KKS, Laas Unltd. uvm.

In diesem Podcast lassen Niko, Kevin und Daniel den Februar revue passieren. Neben Veröffentlichungen von u. a. Kitschkrieg, Juice Wrld und den ersten Tua Singles, werden Deutsch- und US Rap-Videos miteinander verglichen. Auch über die neuesten Hip-Hop News wird diskutiert: Die Grammys und der Gewinn des besten Albums von Cardi B, Yo! MTV Raps, und das geplante Hip-Hop Museum in der Bronx im Jahr 2022. Außerdem werden interne Geschehnisse der Redaktion im Monat Februar wie den Tag mit MC Bogy behandelt.

#085 - Album des Monats - "KKS" von Kool Savas mit Falk Schacht, Zino und Kevin

Leider hatten bei dieser Episode Probleme mit dem Sound. Sie ist dennoch absolut hörbar. Beim nächsten Podcast hören wir uns in gewohnter Qualität.

"Essah ist zurück!" Kool Savas hat sein erstes Album seit 2014 ("Märtyrer") veröffentlicht. Nach seinem Mixtape "Essahdamus" und dem Kollaboalbum "Royal Bunker" mit Sido kommt er jetzt mit "KKS" zurück. Weil Niko Ende Januar noch im Urlaub weilte, besprechen Kevin und Zino das Album mit Special-Guest und Deutschrap-Nerd der ersten Stunde Falk Schacht im BACKSPIN-Podcast. Die drei sprechen über die insgesamt 34. Veröffentlichung von dem selbsternannten King of Rap. Natürlich geht's auch nicht nur um die zwölf Songs: Kevin erzählt von seinem Optik-Fan-Blog, Zino und Falk reden auch über ihre Internet-Vergangenheit, die perfekte Albumlänge ist Thema und es wird,  zumindest mehr oder weniger, ein reiner Skit-Podcast angekündigt.

#084 - Tapefabrik Spezial: Digginsack Beatbattle - Jurydiskussion mit u.A. Falk Schacht und Dennis Kraus

Digginsack haben in Zusammenarbeit mit der Tapefabrik ein Beat Battle veranstaltet, bei dem der Gewinner die Möglichkeit bekommt, seine Beats auf der Bühne der Tapefabrik zu performen. Insgesamt siebzig Produzenten haben sich dazu entschlossen, das vorgegebene Sample von Digginsack zu zerlegen und am Contest teilzunehmen. Die Jury besteht aus niemand geringerem als Falk Schacht, Dennis Kraus (ehemaliger BACKSPIN Chefredakteur), Max (Tapefabrik), Nandor (No TV Raps!) und Bastian (Digginsack). Hier könnt ihr nicht nur hören, welche Beats die Jury am meisten überzeugen konnten, sondern selbst abstimmen, wer es am meisten verdient hat, als Sieger des Battles hervor zu gehen. Besucht dazu einfach die Social Media Profile der Tapefabrik und von Digginsack. Viel Spaß beim Zuhören und Mitvoten!

#083 - Love'N'Hate über 'Yo! MTV Raps', Marvin Gaye und DJs als Dienstleister

In Episode 19 von Love'N'Hate schwärmen Dan und Base darüber, wie sehr sie sich über die anstehende Veröffentlichung des verschollenen Marvin Gaye Albums "You The Man" freuen. Außerdem geht es wieder mal um das Dilemma der Realness. Die zwei Kernthemen in dieser Folge sind die Rückkehr von "Yo! MTV Raps"  und die Rolle der Menschen hinter den Plattentellern. Wie sich DJing über die Jahrzehnte änderte und welche Auswirkungen das für die Kultur hat, diskutieren die beiden mit Niko in der neuen Folge Love'N' Hate.

#082 - Stammtisch Januar: Shindy, EGJ, #muterkelly und wer im Deutschrap fehlt

Mitte Januar ging's für Niko  in den Urlaub. Damit hat er, zumindest gefühlt, die ereignisreichsten drei Wochen im Deutschrap der letzten Jahre verpasst. In einer neuen Folge vom BACKSPIN Stammtisch werfen Niko, Kevin und Daniel einen Blick auf den Hip-Hop-Januar. Die zwei größten Themen waren bestimmt das Comeback von Shindy und der Bruch zwischen Capital Bra, Samra und Bushido. Letztendlich ging aber noch mehr im Deutschrap: Yassin, Döll und Dendemann haben seit entweder langer Zeit oder ihr allgemein erstes Soloalbum veröffentlicht, die musikalisch und inhaltlich alle sehr überzeugt haben. Fler und die 187 Strassenbande haben über Social Media gegeneinander gestichelt und in dem Video "Deine Mutter" von Kool Savas kam es zum Deutschrap-Klassentreffen. Bei unserem Januar-Rückblick war aber nicht nur Nationales Thema. Es geht auch um die 1UP-Unterwasser-Graffiti-Aktion, das anstehende "Revenge of the Dreamers III" von J. Cole und die Vorwürfe gegenüber R. Kelly, sowie die damit verbundene Kampagne #muterkelly. Außerdem sprechen die drei darüber, was im Januar bei BACKSPIN ging und was in der Zukunft ansteht.

#081 - Album des Monats - "da nich für!" von Dendemann

Nicht nur BACKSPIN feiert 2019 ein Jubiläum, sondern auch Dendemann feiert "Alle Jubilare Wieder". Der Dendemeier hat sich neun Jahre nach "Vom Vintage Verweht" dazu entschieden sein Album "da nich für!" zu veröffentlichen. Zwischen den beiden Releases liegt aber nicht einfach eine Kreativpause. Dende war wöchentlich in der Band des Neo Magazin Royales anzutreffen, um das aktuelle Weltgeschehen in musikalischer Form wiederzugeben. Die Lange Wartezeit zwischen den Alben ließ bei einigen eine hohe Erwartungshaltung entstehen. Niko, Kevin und Mardy haben das Album im BACKSPIN Podcast gehört und diskutiert, ob es hält, was es für viele versprochen hat.

#080 - Let's Talk About "Bohemien" - Disarstar über Alice Weidel, Marketing und Zukunftspläne

Ende September meldete sich Disarstar zurück. Mit seiner ersten Single "Alice im Wunderland" von seinem kommenden Album "Bohemien"  zeigt der Hamburger, dass weder seine politischen Ansichten, noch die Angriffslust verloren gegangen sind. Mit den nächsten Auskopplungen von seinem zweiten Major-Album ging es dann jeweils in eine andere Richtung: Zum einen gibt es auf "Dunkle Wolken" Melancholie, Liebeskummer und einen verletzlichen Disarstar, zum anderen liefert er mit "Nike's x McDonald's" zynische Gesellschaftskritik. Drei Wochen vor Release hat sich der Rapper mit Kevin für den BACKSPIN Podcast getroffen. Dabei geht es um Philipp Dittberner, Kritik seiner Fans, Vorbilder und seine musikalische Zukunft. Außerdem erfahrt ihr, ob es eine Reaktion auf den "Disstrack" gegen Alice Weidel von der Afd gab, warum Disarstar nicht sicher ist, ob er nach dem nächsten Single-Release ohne große Entourage in den Osten fahren kann und wie es bei ihm in der Abendschule läuft.

#079 - Love'N'Hate über Streamingeinkünfte und den Wert von Musik

In der neuen Folge von Love N' Hate unterhalten sich Niko, Dan und Base passend zum Jahreswechsel über gute Vorsätze. Doch das ist nicht das einzig Thema, was die drei beschäftigt. Ein neues Jahr bedeutet oft auch neues Spiel, neues Glück. Wie gut man noch mitspielen kann, wenn Instanzen, wie Präsidenten die Regeln machen oder Streaminggiganten, wie Spotify die Deutungshoheit für Qualität sind, sind in der Love N' Hate-Runde Themen, die Diskussionsbedarf hergeben.

#078 - Let's Talk About "Ypsilon" - Yassin über sein Debüt, Audio88, Tua, Casper uvm.

Wo bleibt die Balance, wenn Yassin ein Soloalbum ohne seinen Partner in Crime Audio88 macht? Einige Fans schienen sich nach den Veröffentlichungen der ersten Singles genau diese Frage gestellt zu haben. Auf "Ypsilon" zeigt der Wahl-Berliner, dass er nicht nur als Gegenpol zu Audio88 funktioniert und experimentiert dabei aus einem ganz simplen Grund mit Klang und Themenvielfalt – seine eigene musikalische Identität. Kevin hat sich mit Yassin getroffen, um mit ihm darüber zu sprechen, worin diese liegt, und wie er sie gefunden hat. Neben dem Einblick in sein Seelenleben, geht es um die Produktion und den Weg zu einem Debüt, das für die Ewigkeit gemacht sein soll.

#077 - Döll über "Nie oder jetzt", Ursprünge und sein Umfeld

2014 erschien mit der EP "Weit Entfernt" sein erstes Solorelease und wurde zu einem geheimen Klassiker. Nun meldet sich Döll mit "Nie Oder Jetzt" zurück und liefert sein – der Titel lässt es schon erahnen – Debütalbum. Mit Namen, wie Yassin, Dexter und natürlich Mädness in den Credits, klingt das neue Release definitiv nach einem Hochkaräter.

Kevin hat sich mit Döll getroffen, um über sein aktuelles Projekt zu sprechen. Die vier Jahre Sendepause sind dabei bei weitem  nicht das wichtigste, was die beiden miteinander besprochen haben. Neben den Ursprüngen von Dölls Liebe zu Hip-Hop und seinem aktuellen Verhältnis dazu, ging es um seine Haltung gegenüber der Industrie, der Produktion des Albums und die Konflikte, die Künstler mit sich und ihrem Schaffen haben.